Gemeinde Huglfing

Geschichte

Geschichte der Gemeinde Huglfing

Es kann angenommen werden, dass die Gründung des Ortes im 5. bis 6. Jahrhundert erfolgt ist. Die erste urkundliche Erwähnung findet man 1083 in der Gründungsurkunde des Stiftes Habach mit der Bezeichnung Hugolvingen. Die Namensgebung ist zusammengesetzt aus dem germanischen Namen Hugolv und dem Anhängsel -ingen. Im Jahre 1332 ist Huglfing aus dem Besitz des Hochstifts Augsburg über Ludwig den Bayern in das Eigentum von Ettal übergegangen und bis zur Säkularisation im Jahre 1803 gehörten ca. zwei Drittel der Anwesen dem Kloster Ettal, und ein Drittel dem Kloster Polling.

Auf diese historische Bindung zu den Klöstern weist auch das liegende Kreuz im Huglfinger Gemeindewappen hin.

Wenn Sie mehr über die Geschichte unseres Ortes erfahren wollen, dann empfehlen wir Ihnen die Lektüre der Ortschronik "Huglfing im Wandel der Zeit". Das Buch kann u.a. bei der Gemeinde Huglfing erworben werden (Preis 40 €).

Inhaltsverzeichnis:
Kapitel 1:
Beiträge zur Heimatkunde von Huglfing, Dr.Leonhard Rückert
Kapitel 2:
Von den Illyreren zu den Hausnamen
Kapitel 3:
Hof- und Hausgeschichte der Bauern- und Wohnhäuser
Kapitel 4:
Gebäudeverzeichnis der Neubauten von 1860 - 1970
Kapitel 5:
Häuser-Verzeichnis mit Hausnamen
Kapitel 6:
Flurnamen Flurdenkmäler, Feldkreuze in Huglfing
Kapitel 7:
Gedenkstätten mit Beswchreibung und Bildern
Kapitel 8:
Amts-Personen in Huglfing
Kapitel 9:
Vereine und Vereinigungen aller Art in Huglfing
Kapitel 10:
Ausbau Huglfings
Kapitel 11:
Die Zeit vom 70er Feldzug bis nach dem 2. Weltkrieg
Kapitel 12:
Wissenswertes und Kurzgeschichten um und in Huglfing

Information zur Gemeinde

Huglfing hat ca 2.700 Einwohner und liegt im idylischen Hungerbachtal, eingebettet in Moränenhügel. Die Gemeinde besteht aus dem Hauptort und weiteren fünf Ortsteilen:
Deimenried
Georgenhof
Grasleiten
Rechetsberg
Weiden

Weitere Zahlen:
Haushalte:              900
Gemeindegröße     2.345 ha
Höhe über NN        ca. 650

Im Gemarkungsbereich befindet sich ein großer Teil der einmaligen Grasleitener Moorlandschaft.